Uhrenprojekt - April/Mai 2018

Die Uhr die hat drei Zeiger, die messen uns die Zeit

sie laufen immer weiter durch die Vergänglichkeit

 

Die Uhr- was gab es hierzu bei unserem letzten Vorschulprojekt zu erkunden?

Viel Interessantes haben wir kennengelernt:

- es gibt unterschiedliche Uhren: Armbanduhren, Wecker, Wand- und Taschenuhren, sogar eine

   Kuckucksuhr begleitete uns stets mittwochs in unserer "Uhrenwerkstatt". Wir fanden auch Uhren

  im Kindergarten wie z.B. die Backofenuhr und den Küchenwecker.

   unterwegs entdeckten wir die Kirchturmuhr sowie die Rathausuhr. Alle Uhren sehen

   unterschiedlich aus mit ihrem individuellen Ziffernblatt.

- Das gestalten einer Uhr macht viel Spaß. Wir stellten fest, was eine Uhr alles benötigt und wie

   unterschiedlich dies gestaltet sein kann.

- Voller Freude und Eifer brachten Kinder Uhren, Bücher und Spiele zum Thema von zu Hause oder

   der Bücherei mit . Mit Lied und Vers waren Diese ein guter Begleiter unseres Themas.

- Wir brauchen die Uhr in unserem Alltag. Sie zeigt uns an, zu welchen Zeiten wir aufstehen, Mittag

   essen, Termine wahrnehmen und auch wieder schlafen gehen. Unser Tag ist in Zeiten strukturiert

   und die Uhr hilft, uns daran zu orientieren.

-  Warum eine Uhr läuft und wie sie innen aussieht konnten wir bei einem Uhrenmacher erkunden.

   Die innenteile der Armbanduhr sind so winzig, dass wir sie kaum erkennen konnten. Durch das

   Vergrößerungsglas des Uhrenmachers war Alles deutlich sichtbar. Durch die Übertragung auf

   einen Computer wurden die Teile noch größer und deutlicher zu sehen. Wie gut, dass es noch

   Uhrenmacher gibt, die auch Uhren reparieren, wie z.B. eine von uns mitgebrachte Armbanduhr.

- Die Uhrzeiten sind schwierig zu lernen, jedoch volle und halbe Stunden konnten wir schnell

   erfassen. Wir wussten schon bald welche Zeiger die Uhr wozu braucht und was die Zahlen für eine

   Bedeutung haben.

 

Zeiger, Zeiger dreh dich, immer rundherum.

 Bist du wieder oben ist die Minute (eine Stunde/ ein Tag) um.

 

Bereits nach 6 Wochen schlossen wir unser Projekt mit einer Uhrenausstellung ab. Bestimmt werden wir in unserem Leben noch vielen Uhren begegnen. Das Erlebnis beim Uhrenmacher wird in unserer Erinnerung bleiben und unser gestalteter Ordner ist ein Andenken, den wir zu Hause noch gut ergänzen können.