Laternenfest - 04.11.2020 & 05.11.2020

Rabimmel, Rabammel, Rabumm…..

Wie so vieles in diesem Jahr war auch unser Laternenfest ein bisschen anders als sonst. Trotzdem war es uns wichtig, dass es nicht ganz ausfallen muss. Es gibt ja schon so viele Dinge, die dieses Jahr wegen der Pandemie nicht stattfinden können. Deshalb haben wir uns nicht entmutigen lassen und beschlossen, dass wir einfach an zwei Tagen ein Laternenfest feiern, eins für die Igelkinder und eins für die Hasenkinder.

Zu Beginn habe die Kinder bei einem Tischtheater mit Gesang erleben können, wie die Tiere des Waldes, die Eichhörnchen, Mäuse und Igel, sich ein Winterhaus suchen und wie ihnen die kleinen Waldwichtel dabei mit ihren kleinen Laternen den Weg leuchten. Es ist immer wieder auch für uns Erzieherinnen ein magischer Moment, wenn wir erleben, wie Kinder mit großen Augen und offenen Mündern einer ganz einfachen Geschichte gebannt lauschen können. Danach ging es wieder zurück durch den Herbstbogen in den schön geschmückten Gruppenraum. Dort haben sich alle mit leckeren Würsten, natürlich mit Ketchup, und heißem Punsch gestärkt. An den Mundschutz und die Handschuhe der Erzieherinnen haben sich die Kinder längst gewöhnt.

Dann kam der Höhepunkt. Die Kinder haben im Garten voller Stolz ihre selbst gestalteten Laternen angezündet und aus voller Kehle gesunden: „Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir“ und tatsächlich haben sich auch ein paar Sterne an Himmel gezeigt.

Es ist einfach ein schönes Bild, wenn eine ganze Kinderschar mit vielen wackelnden Laternenlichtern, dick eingepackt mit Mütze und Schal und mit glänzenden Augen, durch den Garten zieht. Die vielen Lichter sind aber auch ein Zeichen der Hoffnung, dass es im nächsten Jahr wieder ein gemeinsames Laternenfest geben wird.