Rückblick auf das Gemeindefest

Mit einer vollen Kirche starteten wir in unser diesjähriges Gemeindefest am letzten Sonntag vor den Sommerferien. Beim Gottesdienst beteiligt waren der Waldenbucher Posaunenchor und unser Jugendkreis-Band, die zwei moderne Lieder mit einbrachten. Außerdem die Kinder unseres Kindergartens, die ein Segenslied beitrugen. Unser „special guest“, Bauchredner Klaus mit seiner Puppe Lucie, erzählte kurzweilig das Gleichnis Jesu von der bittenden Witwe. Bei den Fürbitten wirkte u.a. Otto Elsäßer mit, der eine Erntebitte vortrug. Außerdem stellte sich unser neuer FSJ-ler Lukas Pfob vor, der ab Herbst bei uns arbeiten wird.

 

Direkt nach dem Gottesdienst unterhielt das erste Orchester des Harmonikaclub die Gäste auf dem Gemeindehausvorplatz. Die meisten versorgten sich draußen mit Speisen und Getränken, da die großen Sonnenschirme die Sonne gut abhielten, soweit sie nicht hinter Wolken verschwunden war. Am Kirchvorplatz gab es Kinderschminken für die Kleinen und Größeren und kreatives Bildergestalten mit einer Farbschleuder und mit Murmeln. Außerdem konnte man mit einem 1.20m-großes Vier gewinnt spielen oder auch Wikingerschach, was die Jugendlichen eine ganze Zeitlang am Stück probierten. Im Jugendraum gab es für sie und für einzelne Erwachsene auch wieder die Möglichkeit FIFA 19 zu spielen. Um 15 Uhr veranstaltete der Bauchredner und Zauberkünstler Klaus nochmals ein halbstündiges Bühnenprogramm, zu dem 50 Leute kamen. Er involvierte geschickte verschiedene Kinder in seine Zaubertricks, bei denen z.B. rote Taschentücher, deren Farbe „zauberblau“ hieß, in echt blaue Taschentücher verwandelt wurden. Um 16 Uhr gab es schließlich noch ein Kickerturnier am Kirchvorplatz, bei dem aus mehreren Spielerpärchen die Kickerkönige gekürt wurden. Beeindruckend war, wie gut der Aufbau am Samstag und Sonntagmorgen vonstatten ging, wie reibungslos die Essens- und Getränkeverkäufe funktionierten, und dass eine effektive Truppe zwischen 17 und 18 Uhr alles wieder picobello aufgeräumt hat. Ein herzliches Dankeschön an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer!                                                                           


Marc Stippich