Gemeindefest mit Sponsorenlauf am 22. Juli 2018

Dieses Jahr gab es im Vorfeld unseres Festes ein Hoffen und Bangen und Beten um das Wetter, aber es ist alles gut ausgegangen! Nach einem regenreichen Vortag kam die Sonne sogar ab und zu zum Vorschein, als sich ab 8.15 Uhr ein Dutzend Männer vor und im Gemeindehaus traf um alles für´s Fest aufzubauen. Um 10 Uhr begann der Tag dann mit einem Familiengottesdienst zum Thema „Wasser des Lebens“. Unsere scheidende FSJ-lerin Madeleine Klenk spielte dabei die Samariterin am Brunnen. Jesus bat sie ihm Wasser zu geben, und gab ihr im Gespräch entscheidende Impulse, um zu einem „Leben im Überfluss“ zu gelangen. Die Kinder unseres Evang. Kindergartens führten ein Lied auf mit dem Titel „Ohne Wasser können wir nicht leben“ – und nach der Ansprache von Marc Stippich kam Ebrahim Cheraghi ans Mikrofon, der sich vor einem Jahr bei uns taufen ließ. Alle hörten aufmerksam zu, was ihm als ehemaligem Muslim der christliche Glaube bedeutet.

Über die Mittagszeit war viel los an den Essensständen und an den Mittagstischen. Kinder verkauften Lose für die Tombola, der Posaunenchor Waldenbuch spielte ein paar Stücke auf den Treppen und vor dem Gemeindehaus. Kindergartenkinder bastelten Schiffe im Gruppenraum, Jugendliche spielten Fifa18 im Jugendraum. Und vor der Kirche versuchten ein paar Kinder, das Wasser des dort aufgebauten „Springbrunnens“ über Schalen aus Knetmasse von Schale zu Schale nach unten zu leiten.

Um 13.45 Uhr starteten zu Beginn unseres Sponsorenlaufs zehn Sportler der TSV-Inliner-Gruppe zu einem 10minütigen Rundenlauf auf der 400m-Strecke, bevor um 14 Uhr knapp 40 Läufer/innen an den Start gingen. Sie wurden angefeuert vom Moderator Kevin Beler und von einer großen Gruppe Schaulustiger. Am Ende war der schnellste Läufer innerhalb der möglichen 60 min 41 Runden gelaufen. Weitere vier Läufer teilten sich den zweiten Platz. Wir freuen uns, dass eine größere Summe für unsere Renovierungsarbeiten erlaufen wurde und danken allen Läufern und Sponsoren!

Den Abschluss des Tages bildete ein 45minütiges Rap-Konzert von Kevin Beler, der unter seinem neuen Künstlernamen „EamiQ“ ja auch schon auf dem Dorffest aufgetreten ist. Da sich nun doch Regen ankündigte, wurde das Konzert kurzerhand in die Kirche verlegt. EamiQ überzeugte durch eine gute Performance mit aussagekräftigen Texten. Die ca. 150 Zuhörer dankten es mit kräftigem Applaus.

Wir danken Gott für einen gelungenen Festtag. Und wir danken allen Helferinnen und Helfern, die an vielen verschiedenen Stellen mit anpackten und so dafür sorgten, dass wir fröhlich miteinander feiern konnten.