Gemeindefest am 17. Juli 2016 - Bericht und Bilder

Es war ein spannendes Unternehmen, beim diesjährigen Gemeindefest einen Sponsorenlauf durchzuführen zugunsten der Modernisierung des Gemeindehauses. Läuferinnen und Läufer mussten motiviert und auch Sponsoren mussten gefunden werden, unter Privatleuten und unter Steinenbronner Firmen. Bei einem größeren Projekt liegt vieles nicht in der eigenen Hand.

Vor allem nicht das Wetter. Das war dann aber tatsächlich optimal den ganzen Tag über.

Am Anfang des Festes stand wie immer ein Familiengottesdienst, der sehr gut besucht war. Beteiligt waren das Jugend- und Erwachsenenensemble der Flötentöne, der Posaunenchor Waldenbuch, ein Musikteam mit Gitarre und E-Piano und eine Gruppe von Kindern des Evang. Kindergartens Unter dem Regenbogen. Die sangen uns beherzt zu: „Ein jeder kann kommen, wir laden jeden ein“. Der Einladung vorbeizukommen folgten auch den weiteren Tag über viele Gäste. Beim Frühschoppen und Mittagessen spielte der Steinenbronner Musikverein auf. An 13 Uhr stand alles unter dem Zeichen des Sponsorenlaufs. Von 13.30-13.45 Uhr fuhr das Steinenbronner Inliner-Rennteam – dabei auch Inline-Weltmeister Marco Walz – seine Runden. Um 14 Uhr gingen ca. 40 Läufern an den Start: die Jüngsten waren 5-6 Jahre alt. Die Älteste im Bunde ging fünf Runden einfach nur spazieren – auch so konnte man ja Geld „sammeln“, wenn man einen Sponsor hatte, der pro Runde zahlte. Der schnellste Läufer schaffte auf der 380-m-Strecke 30 Runden und wurde dafür am Ende prämiert – einer der Asylbewerber, von denen auch eine ganze Reihe beim Gemeindefest mit dabei waren.

Um 15.30 Uhr fuhr dann ein Mercedes 600-Oldtimer vor, und durch eine amerikanische Versteigerung wurde ermittelt, wer auf dem Beifahrersitz der Luxuslimousine mit zwei Freunden eine Dorfrundfahrt genießen konnte. Der TSV-Vorsitzende Klaus von Scholley und Billy Fraser leiteten die Versteigerung, an deren Ende drei glückliche Kinder bzw. Jugendliche in den 600er Mercedes einstiegen.

Wir danken allen Mitarbeitenden, die durch ihren Einsatz ein wunderschönes Fest ermöglichten, an dessen Ende ein ansehnlicher Betrag an Spendengeldern für die Modernisierung des Gemeindehauses zusammengekommen war.